Wir spielen, was wir wollen.


 

Jedes Bandmitglied hat seine individuelle musikalische Vergangenheit und dementsprechend eine ganz eigene Vorstellung von ‚guter Musik‘. Da trifft Rock auf Synthie Pop, Punk auf Funk, laut auf leise, Oldie auf TOP 40, englischsprachiger Mainstream auf deutsche Liedermacherkultur.

 

Genau diese Vielfalt spiegelt sich auch in der Songauswahl der Band wider: In ihrem Repertoire entdeckt man Hits von Avicii, den Eurythmics, Michael Jackson und Skunk Anansie ebenso, wie fast vergessene Schmuckstücke von David Bowie, Rio Reiser, den Pixies oder George Harrison. Dabei setzen echtzeit nicht selten auf eigenwillige, unkonventionelle Interpretationen der Songs und geben ihnen so einen besonderen Anstrich, beziehungsweise ein ganz neues Kleid.

 

Der Spaß am gemeinsamen Schaffen und Musizieren steht dabei immer im Vordergrund. Das merkt man der sechsköpfigen Band auch auf der Bühne an. Hier hört man keine Sounds aus der Konserve, sondern man erlebt echte, handgemachte, leidenschaftliche und ‚gute‘ Livemusik. Durch den Wechsel der Lead Vocals, die Duette, das Spiel mit Dynamik und Tempo, nehmen echtzeit ihr Publikum auf eine gelungene und abwechslungsreiche Reise durch die letzten 40 Jahre Musikgeschichte mit.

 

Die Spontaneität der Musiker und die Bereitschaft, sich selbst nicht ganz so ernst zu nehmen, lassen den Funken schnell überspringen. So mancher Auftritt endet darum im gemeinsamen Singen von Stadionhymnen oder in einem Lichtermeer von Feuerzeugen.

 

Leute, die Lust zum Mitfeiern, Mitsingen und Abtanzen haben, sind hier genau richtig.